Lesungen

Lesung mit musikalischer Begleitung

Nächster Auftritt:

Dienstag, 2. Mai 2017
Beginn: 18:00 Uhr
im Café "LiebesBisschen"
Kornstr. 108
28201 Bremen

2015 und 2016 fanden mehrere Lesungen von "Gefahr ohne Schatten" statt, zuletzt im November in der Kunst- und Kulturbar (ELPIs Cowico) in Bonn-Bad Godesberg.

Die Veranstalter schrieben dazu auf ihrer Facebookseite:

"Einen wahren Kunstgenuss - und das sogar gleich doppelt - präsentierten gestern Abend Anika und Erich Limbach.
Anika Limbach las aus ihrem Roman "Gefahr ohne Schatten". Eine gut durchdachte Lesung, außergewöhnlich gut vorgetragen, eine spannende Geschichte, noch dazu gut recherchiert, die dazu einlädt, umgehend auf die Weihnachtswunschliste gesetzt zu werden. Erich Limbach untermalte den wunderbaren Vortrag seiner Frau mit stimmungsvoller Gitarrenmusik und tollem Gesang. Die Musik und die Texte wurden von ihm selbst geschrieben und dem Buch sozusagen auf den Leib geschneidert. Ein wunderbarer Abend, den wir hoffentlich im nächsten Jahr wiederholen können."

Über die sehr erfolgreiche Premiere in Lohmar berichtete Nicole Stöcker vom Fachmagazin Buchreport:

"Buchhändlerin Ute Trapp (...) lobt den hoch professionellen Auftritt der Autorin von der Kontaktaufnahme bis zur Durchführung der Lesung. Eine tolle Ergänzung sei die musikalische Untermalung durch Ehemann Erich Limbach gewesen, der extra zum Buch verfasste Lieder zur Gitarre vorträgt."

 

im Goldmund Literaturcafé

Es hat uns besondere Freude bereitet, unser Lesungsprogramm im wunderschönen Ambiete des Goldmund Cafés einem Publikum darbieten zu können, das sich vollkommen auf uns einließ.

Hier sind ein paar Schnappschüsse dieses Abends (26.10.2015):

Über die Mitwirkenden

Die in Lohmar lebende Schriftstellerin und Schauspielerin Anika Limbach begann 2009 mit den Hintergrundrecherchen für ihren Debütroman, eng verknüpft mit ihrem Engagement in der Anti-Atom-Bewegung. Was sich daraus ebenfalls entwickelte, war und ist ihre journalistische Tätigkeit im Bereich Umwelt und Energie.
Zu ihren schauspielerischen Fähigkeiten (in einer Aufführung des Ein-Personen-Stücks "Weißblume") schrieb damals die Kölner Rundschau:
"(Sie) vermag all diesen Personen Gestalt zu geben, eine außergewöhnliche darstellerische Leistung, denn hier klingt kein Ton innerhalb der teuflischen Konversation in Hannas Kopf falsch. Sie vermag die schwächeren – erzählerischen – Partien des Stücks in den Hintergrund zu drängen und statt dessen die Dialogpassagen auch körperlich hervorzukehren."
 
Der Sänger und Songwriter Erich Limbach ist seit Jahren ein geschätzter Musiker.
„Limbach gehört mit seiner herben, manchmal gebrochenen Stimme zu den ausdrucksstarken und glaubwürdigen Interpreten im deutschen Folk. Auch im instrumentalen Bereich überzeugte das Duo, das keinen internationalen Vergleich zu scheuen braucht," schrieb die NRZ zu einem Duo-Auftritt mit Stefan Nern.
Trotz seiner vielen Auftritte im Irish-Folk-Bereich beschränken sich die Songs von Erich Limbach nicht auf diese Musikrichtung. Sein Repertoir umfasst sowohl den Folk-Rock als auch jazzige, soulige oder funkige Klänge.